• Ernteausfallversicherung: up! klar gegen neue Subventionen

    Die Frostnächte von letzter Woche haben bei vielen Obstbauern Schäden verursacht. Jetzt machen sich Bauernvertreter für eine subventionierte Ernteausfallversicherung für Obstbauern stark. Wie Bauernpräsident Jacques Bourgeois (FDP) fordert, soll der Bund die Prämien einer solchen Versicherung zur Hälfte bezahlen. Nichts davon hält die Unabhängigkeitspartei up!: Sie warnt davor, Bauern noch stärker von unternehmerischem Risiko zu entwöhnen, als das durch Agrarsubventionen bereits heute der Fall sei.

    Die Partei hatte sich im Vorfeld schon mehrfach dafür ausgesprochen, Landwirtschaftssubventionen abzubauen und den nötigen marktwirtschaftlichen Strukturwandel zuzulassen. Für Simon Scherrer, Präsident von up!schweiz, geht der Vorschlag deshalb in die falsche Richtung: “Die Landwirtschaft braucht mehr Markt und weniger Subventionen, nicht noch mehr Umverteilung!”

    Besonders stossend findet Scherrer, dass die Schweizer Hagel-Versicherung bereits vor Jahren das Interesse an einer Frostversicherung für Obstbauern abgeklärt habe. Viele Obstbauern hätten sich aber die Prämie für eine Versicherung nicht leisten wollen. “Bewusst eine Versicherung auszuschlagen und dann zum Staat zu rennen, wenn doch etwas passiert, ist eines Unternehmers unwürdig”, so Scherrer. Dass eine Ernteausfallversicherung ohne Subventionen möglich sei, beweise die lange existierende Weinversicherung, die ein grosser Anteil der Schweizer Winzer abgeschlossen habe.

     

    170523-MM_Ernteausfall

Comments are closed now.