• Rückblick: Stamm mit Ruedi Noser

    Am 17. Februar fand in der Rheinfelder Bierhalle der monatliche Stamm von up!zürich statt. Besonders: Zu Gast war Ruedi Noser, FDP-Nationalrat, Unternehmer und Ständeratskandidat.

    Den Ausführungen von Nationalrat Noser lauschten über 30 Leute, die ihren Weg zum liberalsten Stamm der Stadt gefunden hatten. Die Regulierungsgelüste hätten in Bern in den vergangenen Jahren viel zu oft durchgeschlagen, meinte Noser. Die damit einhergehende Bürokratie und Überwachung verneine das zwischenmenschliche Vertrauen, ohne das kein Betrieb funktionieren könne, und zerstöre es damit auch. Von diesen fast philosophischen Betrachtungen schwenkte die Diskussion über zur Familieninitiative der CVP, zu Bankgeheimnis und Steuerstreit und schliesslich zur Zukunft des Schweizer Staatsfernsehens.

    Bei allen Gemeinsamkeiten wurden doch auch die liberalen Defizite offensichtlich, an denen der allzu gegenwartsorienterte und dadurch selbstbeschränkende FDP-Liberalismus leidet. Wie Ruedi Noser selbst sagte, vermeide er es lieber, hochtrabend von fernen liberalen Visionen zu sprechen, die man im politischen Alltag dann doch nie erreichen könne. Diese Differenzen boten genügend Stoff für viele spannende Diskussionen, sodass bis spät noch angeregt diskutiert wurde. Trotzdem: Ruedi Noser ist wohl einer der liberalsten Parlamentarier in Bern. Wir hoffen, dass er diese Liberalität gegebenenfalls auch im Ständerat einbringen könnte!
    image

    image

    image

     

Comments are closed.