• Kostenbewusstsein fördern – Mobil bleiben, aber nicht um jeden Preis

    Ein Land, das sich dynamisch entwickeln will, ist auf eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur angewiesen. Allerdings wird diese Leistungsfähigkeit von der derzeitigen Verkehrspolitik und ihrer Subventionitis untergraben.

    Der Steuerzahler übernimmt über 50 Prozent der Kosten jedes einzelnen Bahnbillets.Das führt zur Überlastung der Bahninfrastruktur und nicht zuletzt zur Zersiedlung. Statt blinder Ausbaustrategie im öffentlichen Verkehr wäre es daher an der Zeit, die Nutzer vermehrt an den Kosten der Mobilität zu beteiligen und den Steuerzahler von diesen Kosten zu entlasten. Damit kämen die Strassenverkehrsabgaben auch wieder vollumfänglich dem Strassenverkehr zu gute.

    Allerdings sollte sich auch die Strasse vermehrt nach dem Verursacherprinzip finanzieren: Wer mehr fährt, soll mehr zahlen.

Comments are closed now.